HERZLICH WILLKOMMEN

Schön, dass Sie auf unserer Internetseite vorbeischauen. Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Eindruck über unseren Schulalltag vermitteln und natürlich möchten wir Ihnen alle wichtigen Informationen und aktuelle Mitteilungen zur Verfügung stellen.

2.1.1
Fachliche Qualität- und Kompetenzorientierung
Der Unterricht ist erkennbar ziel- und kompetenzorientiert, in dem er sich auf die  Entwicklungsübersichten Deutsch/ Mathematik bezieht.
Die Lehrkräfte erläutern den SuS die Unterrichtsziele. Am Ende einer Arbeitsphase/ Unterrichtssequenz erfolgt mit den Kindern eine Reflektion (u.a. Daumenprobe, Reflektionsgespräche, Lernkontrollen). Das Führen eines Portfolios ist in der Erprobung.

2.1.2.
Klare Strukturierung und inhaltliche Klarheit des Unterrichts
Der Unterricht ist so strukturiert, dass der „rote Faden“ für SuS und Lehrkräfte erkennbar ist.
Lernfortschritte sind für die Schüler markiert und nachvollziehbar. ( s. Lernhäuser)

2.1.3.
Förderung des selbstständigen Lernens und der Eigenverantwortung
Die Lehrkräfte beraten z.T. im multiprofessionellen Team die Ziele des Unterrichts und den Unterrichtsverlauf.
Die SuS erhalten individuelle Lernpläne. Im Unterricht und im Schultag ist ein hoher Anteil an Schüleraktivität zu beobachten.
Die SuS lernen ihre Arbeit zu planen, zu organisieren, zu dokumentieren, zu präsentieren und zu bewerten.
Es wird auf eine gute und angenehme Lernatmosphäre geachtet. Mit den SuS werden Regeln für die Arbeitsphasen entwickelt. Sie übernehmen Selbstverantwortung für die Lern- und Arbeitsprozesse.

2.1.4.
Förderung der Nachhaltigkeit von Lernprozessen
Individuelle Lernfortschritte werden z.B. in Form von Portfolios für die SuS gesammelt und dokumentiert.

2.1.5.
Umgang mit Heterogenität als methodische Gestaltung von Lernarrangements
Lernarrangements berücksichtigen und nutzen die Heterogenität jeder Lerngruppe. Dafür ist eine Binnendifferenzierung Voraussetzung.
Die Lernaufgaben/ Lernsituationen berücksichtigen die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der SuS und die Gestaltungsmöglichkeiten des Lerngegenstandes.
Lernumgebung, Methoden und Materialien dienen dem einzelnen SuS bei Problem- / Aufgabenbewältigung.
Individuelle Lernphasen, sowie Partner- und Gruppenarbeit sind im Unterricht integriert.

2.1.6.
Gute Nutzung der Unterrichtszeit
Die Lehrkräfte bringen durch ihr Handeln zum Ausdruck, dass Unterrichts- und Lernzeit wertvoll sind. Dazu gehört ein professioneller Umgang mit Ablenkungen oder Störungen (z.B. Smileyplan, Ampelsystem), sowie Pünktlichkeit beim Beginn und Ende des Unterrichts.
Organisatorische sowie soziale Klassenbelange haben ihre eigene Zeit in der Klassenstunde oder im Klassenrat.

2.1.7.
Einbindung von Medien und Arbeitsmitteln; Lernumgebung
Die Lehrkräfte setzen aktuelle Lehr- und Lernmittel
(u.a. Computer, Internet, DVDs) zweckmäßig ein.

2.1.8.    
Gemeinsame Unterrichtsvor- und nachbereitung als Instrument der Unterrichtsentwicklung
Die Lehrkräfte stimmen ihre Unterrichtsplanung in Jahrgangsteams, multiprofessionellen Teams und Fachkonferenzen ab. In diesen Sitzungen findet regelmäßig ein Austausch über die Arbeit mit den SuS statt.

Kontaktieren Sie uns

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen